Forschungsschwerpunkte

Autohandels-Studie: „Mitarbeiterqualifizierung im Autohandel“

Die Automobilhandelsbranche steht laut Expertenaussagen vor großen Veränderungen. Viele klassische Autohäuser fühlen sich bedroht. Die Gründe hierfür sind, dass der Wettbewerb einerseits durch kapitalstarke Autohandelsgruppen und durch neue Wettbewerber mit innovativen Vertriebsformen zunimmt. Anderseits nimmt die Komplexität zu, da sowohl Hersteller als auch Kunden höhere Anforderungen an die Prozesse und Beratungsqualität stellen.

Die Studie des IAF hat die Veränderungen in der Automobilhandelsbranche aus Sicht des Automobilhandels untersucht.

Die Basis für die Studie bietet eine Onlinefragebogen-Befragung von 211 Führungskräften aus dem Autohandel. Zusätzlich wurden Experteninterviews mit Führungskräften von innovativen Autohandelsgruppen sowie Netzentwicklern geführt.

Fragen, die in der Studie beantwortet werden, sind:

  • Welche Absatzveränderungen werden aus Sicht der Studienteilnehmer in den nächsten sechs Monaten im Automobilmarkt eintreffen?
  • Mit welchen Änderungen und welchen Marktherausforderungen rechnen die Studienteilnehmer im Automobilhandelsmarkt in den nächsten Jahren?
  • Welche Anforderungen werden an die Mitarbeiter der Zukunft gestellt?
  • Welche Möglichkeiten sehen die Vertreter, an geeignetes Personal zu kommen.

Bei Interesse an den Ergebnissen der Studie wenden Sie sich gerne an Prof. Biethahn unter N.Biethahn@automobil-forschung.org.

Mobilitätslösungen für die Zukunft

Das Institut für Automobil Forschung (IAF) kooperiert mit dem Automotive Team des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY Deutschland. Durch diese langfristig angelegte Zusammenarbeit verknüpfen die Kooperationspartner ihre Kompetenzen mit dem Ziel, praktikable Mobilitätslösungen für die Zukunft zu finden.

Die langfristig angelegte Zusammenarbeit unterstreicht den Anspruch des IAF, seine Forschung eng mit der Praxis zu verbinden. EY Deutschland bringt in dieser Partnerschaft sein fundiertes Wissen aus der Betreuung von unterschiedlichsten Unternehmen aus den verschiedensten Branchen einschließlich der öffentlichen Hand mit ein.
Das IAF bringt seine Erfahrungen im Bereich Zukunftsmobilität und Mobilitätsservices ein. Hierzu gehören Studienergebnisse zum Einfluss gesellschaftlicher Trends auf die Automobilbranche sowie Lösungskonzepte auf Grundlage von Technologien und Services. Dabei spielen besonders  die mit der zunehmenden Urbanisierung verbundenen Effekte eine wichtige Rolle. Gerade im urbanen Handlungsfeld sind Automobilhersteller, Mobilitätsdienstleister und Kommunen gleichermaßen gefragt, auf eine Vielzahl von veränderten Faktoren Antworten zu geben und Mobilitätslösungen zu entwickeln. Das erfordert ganz neue Formen der Zusammenarbeit. Vor allen Dingen müssen die  städtischen Verkehrsprobleme frühzeitig angegangen werden um dem Kunden möglichst uneingeschränkte Mobilität anbieten zu können.

Interdisziplinäre Mobilität & Forschungskonferenz Mobility in a Globalised World

Das Institut unterstützt die Forschungsstelle für nachhaltige Güter- und Personenmobilität an der Universität Bamberg bei der Durchführung der jährlichen Konferenz Mobility in a Globalised World. Mehr zur Forschungsstelle siehe hier:

Zu den Konferenzen finden Sie Informationen über:

 

Forschungsaktivitäten der Jahre 2012-2015 des IAF

Im folgenden finden Sie die Aktivitäten des IAF im Zeitraum seit der Gründung 2012 bis zum Jahr 2015.